Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren.

Energiepaß EnEV 2008

 

Heiz- und Warmwasserkosten werden, so sagen es Experten voraus, in wenigen Jahren den Geldbeutel der privaten Haushalte noch deutlich stärker belasten, als zum Beispiel die weiter steigenden Treibstoffpreise. Denn während Autos mit immer weniger Treibstoff immer leistungsstärker werden, "verheizen" noch viele Gebäude wertvolle Energie. Die Bundesregierung wird mit der Einführung des Energiepasses ab 01.01.2008 Druck auf Vermieter und Verkäufer ausüben, daher setzen wir jetzt schon auf kompetente Beratung.

Die Einführung des Energiepasses für den Gebäudebestand im Jahr 2008 soll dazu führen, die energetische Gebäudequalität zu dokumentieren und die CO2-Emissionen in Deutschland zu reduzieren. Die Klassifizierung der Gebäude unter dem Aspekt der Energieeffizienz ist notwendig, weil sie mit mehr als 40 % am gesamten Energieverbrauch zu den größten Energiefressern zählen. So wird rund ein Drittel des deutschen Energieverbrauchs für Raumwärme und Warmwasserbereitung aufgewendet. Das hat hohe Umweltbelastungen und unnötige Energiekosten für Hauseigentümer und Mieter zur Folge. Energieeinsparungen, für die im Gebäudebereich enorme Potentiale bestehen, sind also sowohl ökologisch als auch ökonomisch sinnvoll.

Ab 01.01.2008 wird jeder Mieter oder Hauskäufer vom Vermieter bzw. Verkäufer die Vorlage eines so genannten Energiepasses verlangen können, der genau aufzeigt, wie gut gedämmt und technisch modern ausgestattet ein Gebäude oder eine Wohnung ist. So sollen Mieter und Käufer vor "Energie fressenden" Immobilien bewahrt und die Eigentümer dazu bewegt werden, in zusätzliche Dämmung, neue Fenster und moderne Heiztechnik zu investieren. Denn solche Investitionen lassen sich innerhalb weniger Jahre durch drastisch gesenkte Energiekosten wieder einspielen.

Gut beraten sind Immobilienbesitzer schon jetzt in unserem Hause. Wir haben einen zugelassenen Energiefachberater, der nicht nur weiß, wie man ein Haus energetisch bewertet, sondern auch durch welche Modernisierungsmaßnahmen der Heizenergieverbrauch deutlich gesenkt werden kann. Auch die entstehenden Kosten für die Erstellung eines Energiepasses sind geregelt.

Sie betragen je nach Aufwand ca. 250 bis 500,- €.

Rufen Sie doch einfach an!

Unser Energiefachberater steht Ihnen in allen Fragen gerne zur Verfügung:
Christian Knaak
Tel.  030/ 33 80 1 - 203
Fax. 030/ 33 80 1 - 299

Knaak@baethge.interbaustoff.de

Weiterführende Informationen zum Thema Energie & Energiepaß, finden Sie hier:     Deutsche Energie-Agentur     www.dena.de

             Bundesminesterium für Wirtschaft + Technologie: www.bmwi.de/BMWi/Navigation/Presse/pressemitteilungen,did=170654.html